Skip to content

Gedichte

Ich schreibe Gedichte, & irgendwie ist das lächerlich. Ein Gedicht sagt nichts. Ein Gedicht ist nichts … Ein Gedicht ist peinlicher Sprachabfall. Ein lächerlicher Überschuss. Eine Ejakulation … Äh, blöde Metapher. Ich schreibe Gedichte, weil mir Gedichte einfallen. Das heißt, mir fallen Formulierungen, Zeilen, Sprachabfall ein, & manchmal schreibe ich das auf. So etwas ist dann ein Gedicht. Das ist mal mehr, mal weniger Arbeit. Ein Gedicht zu schreiben, ist eine Tätigkeit, in der man auf angenehme Weise versinken kann. Es fühlt sich gut an. Wie ein warmes Bad. Die meisten Gedichte, die ich schreibe, die andere schreiben, sind eher schlecht. Manche Gedichte sind gut, weil die Wörter zusammenpassen. Usw. usf. Kein Gedicht hat jemals etwas gesagt. Okay, manche Gedichte sind nicht nichts. Man findet an ihnen Gefallen. Das ist etwas. Aber letztlich sind Gedichte so wertlos wie die Welt, in der wir leben.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *
*
*