Skip to content

Freiheit

Freiheit

Meine Literatur soll eine Sammlung von wahren Sätzen sein

I

Opake Mitmenschen in Kleidungsstücken
zu
unterschiedlichen
Preisen.

Wörter, die jemand mag,
lösen bei ihm ein Nicken aus.
Wenn man das antizipiert,
ist es witzig.

Man antizipiert zB
dezentes Headbangen zu der
Vokabel
„dekonstruieren“.

Alles mit dem Wort
„dekonstruieren“
ist witzig.
Alles mit Hitler ist witzig.

Ich versuche, die Dinge zu mögen.
Warme Suppe
mit Brot & die Zigarette
danach.

Bei Fauser
nachschlagen, was die Säufer wollen.
Eine gute Definition mit
notwendigen & hinreichenden Bedingungen.

Ein gesundes Mädchen mit 22 Jahren.
Keine Angst vor der Beschreibung der Welt.
Ein Wort für ein Ding.
Usw.

Sich einfach permanent beschäftigen,
& nichts kann passieren,
man ist
in Sicherheit.

(Der Verrückte wirkt verrückt, wenn & weil er
die alleralltäglichsten Strukturen
des Menschenlebens
von außen beschreibt.)

Ein angenehm verbrannter Gaumen.
(Der Gaumen ist ein Widerlager für die Zunge
& hat dadurch große Bedeutung bei der Nahrungsaufnahme
& beim Sprechen.)

(Ich mag den Gaumen.)
Es gibt keinen Grund,
Angst zu haben.
Die Angst ist der Grund.

Meine Literatur soll eine Sammlung
von wahren Sätzen sein.
Ich mag das Wort „Arsch“.
Ich hoffe, Du liest das.

An einer Jogginghose kann man sich
unbesorgt die Finger abwischen.
Manchmal beunruhigt mich die Tatsache,
dass es „logische Implikation“ gibt.

II

Wenn man hungrig ist, fällt es einem schwer,
die Höflichkeitsregeln beim Sich-Bedienen
an einem Buffet einzuhalten.
Die Wütenden haben recht, wütend zu sein.

Die Traurigen haben recht,
traurig zu sein.
Die Versöhnten haben recht,
versöhnt zu sein.

Ironie ist elitär,
weil sie Verständlichkeit minimiert.
(Wittgenstein war nicht ironisch.)
(Ich bin nicht ironisch.)

Sebastian Kurz

Getroffen fliehen die Bösen
in Parteizentralen,
in Lagebesprechungen, sobald
sie gewahr werden
des Großen, des jungen Gottes
un-endlichen Siegs.

Es sammelt in der Wahlnacht
hilflose Wut sich
in Journis und Grünis,
in Sozis, entkernt
und entsetzt, zwischen
Phrasen und Bier.

Der Große, der balkanrouten-
schließende Kurz,
der Interregnumsbeender,
hat sie geschlagen,
mit eignen und anderen Waffen.
Er feiert den Sieg.

Ihm huldigen legitime Vertreter
des Volks, die Idis,
die Effen, der Thaler — sie
alle singen und lobpreisen
den Heiland, den heimatschützenden
— Kanzler! — Kurz.

Kirchen

LICHTVERSCHMUTZUNG

Dass wir die Sterne nicht mehr sehen,
ist weder
Scherz
noch Metapher.

Ist erst mal
nur ein Satz.
Die Chance auf Wahrheit besteht immer.
HAHAHA

AAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH

Schwerfällig stolpert die Zunge durch die Tage usw.

Die Panik
beim Zurücklehnen
an der Bar
& Darandenken,
was ich alles
gesagt,
man wird meinen,
ich meinte es
so — — —

Doch Trauma ist,
die Münder plappern, & ich
frage mich,
ob
ich jemals
irgendetwas,
irgend-
etwas — — —
wirklich meinen
konnte?

Schwerfällig
drehen sich die Gedanken
noch ein Weilchen
um sich
selbst, bevor
Bier alles
ruhig macht, & es
ist Frieden
usw. usf.

R.

Ich armer Sünder hör
doch nur die alten Lieder von Rihanna.
Hör sie tot.

Was soll mir also noch
geschehen? Solange die Musik
— — —

Denn nur Musik, unendliche
Musik ergreift uns.
Worte kaum.

Mir armem Sünder leuchtet
die Madonna heim — — —
ROT SCHWARZ HEISS

Rihannas Nie-Erwachsen-
Werden-Face ist Leuchtreklame
SEX SEX SEX

UNIVERSAL LANGUAGE

Acceptance is the key,
singt Rihanna,
& sie hat unendlich recht.

Alles Amerikanische
beruhigt mich ungemein.
Denn es ist das Ende.

We drown in allgemeiner Sprache.
Das Verständnis
ist unmittelbar.

Wie die Bedeutung
der geröteten Ohrläppchen
& des zerwühlten Haars.

Vater Mutter Kind

Einst gab es ein Stück Musik,
das ihr & mir
gefiel.

Grade schwirrt eine schwere
Fliege
um den Kopf.

Oder
in meinem Kopf
schwirrt eine schwere Fliege.

Um
die leere
Mitte.

Seinem Sexbot
hält der kleine Junge
noch die Hand.

Am Ende der Geschichte.
In der Luft
Geruchsvielfalt.

Big Lie

Gegen das Trauma
der Welt
wurde
die Welt
errichtet.

Gegen das Trauma
unserer
Big Love
zum Falschen
& Bösen.

Gegen die Tatsache,
dass
„die Welt“
den Starken
rechtmäßig zufällt.

Gegen die Tatsachen. Gegen
alle Tatsachen.
Gibt es
andere
Handtaschen.

Gegen den Fakt,
dass Daddy — — —
Gegen die
Welt
gibt es nichts.

2. Lied jenseits der Menschheit

Die Sonne ist:
in: der Sonne
aufgegangen

transzendiert:
noch brav
den Horizont.

Meine politische Einstellung: Sebastian
Kurz transzendiert
„die Postmoderne“. Wir
werden:

Nichtmenschen!
sondern:
omnipotente Viren: sein:
wie: Gott!

Sag das: den Menschen

1. Lied jenseits der Menschheit

Wir starren
wie die Affen
auf Prozesse,
die uns bald
ersetzen.

Gewonnen ist die Welt
endgültig! Und
von „Seele“
keine Rede.

Die „Menschheit“ — das
ist klar — bleibt
Episode,
in Raum & Zeit
so bitter fremd.

(So seltsam eingestreut,
so in den Wind
gespuckt, unendlich
fremd.)