Skip to content

Der Bär

FAZIT

Texte, die ich für das Magazin FAZIT geschrieben habe.

Freiheit

Freiheit

Meine Literatur soll eine Sammlung von wahren Sätzen sein

I

Opake Mitmenschen in Kleidungsstücken
zu
unterschiedlichen
Preisen.

Wörter, die jemand mag,
lösen bei ihm ein Nicken aus.
Wenn man das antizipiert,
ist es witzig.

Man antizipiert zB
dezentes Headbangen zu der
Vokabel
„dekonstruieren“.

Alles mit dem Wort
„dekonstruieren“
ist witzig.
Alles mit Hitler ist witzig.

Ich versuche, die Dinge zu mögen.
Warme Suppe
mit Brot & die Zigarette
danach.

Bei Fauser
nachschlagen, was die Säufer wollen.
Eine gute Definition mit
notwendigen & hinreichenden Bedingungen.

Ein gesundes Mädchen mit 22 Jahren.
Keine Angst vor der Beschreibung der Welt.
Ein Wort für ein Ding.
Usw.

Sich einfach permanent beschäftigen,
& nichts kann passieren,
man ist
in Sicherheit.

(Der Verrückte wirkt verrückt, wenn & weil er
die alleralltäglichsten Strukturen
des Menschenlebens
von außen beschreibt.)

Ein angenehm verbrannter Gaumen.
(Der Gaumen ist ein Widerlager für die Zunge
& hat dadurch große Bedeutung bei der Nahrungsaufnahme
& beim Sprechen.)

(Ich mag den Gaumen.)
Es gibt keinen Grund,
Angst zu haben.
Die Angst ist der Grund.

Meine Literatur soll eine Sammlung
von wahren Sätzen sein.
Ich mag das Wort „Arsch“.
Ich hoffe, Du liest das.

An einer Jogginghose kann man sich
unbesorgt die Finger abwischen.
Manchmal beunruhigt mich die Tatsache,
dass es „logische Implikation“ gibt.

II

Wenn man hungrig ist, fällt es einem schwer,
die Höflichkeitsregeln beim Sich-Bedienen
an einem Buffet einzuhalten.
Die Wütenden haben recht, wütend zu sein.

Die Traurigen haben recht,
traurig zu sein.
Die Versöhnten haben recht,
versöhnt zu sein.

Ironie ist elitär,
weil sie Verständlichkeit minimiert.
(Wittgenstein war nicht ironisch.)
(Ich bin nicht ironisch.)

Zeitgeist

Alles klingt komisch
in der Zeit, in der wir leben.
Man kann niemandem
dafür die Schuld geben.
Nur sich selbst
oder einem anderen Gespenst.
So ist das eben:

Alles klingt komisch
in der Zeit, in der wir leben.

Le Fisch

Der Fisch findet das Wasser nicht unsinnig, in dem er schwimmt. Indem er schwimmt, findet der Fisch das Wasser nicht unsinnig.

Pferdchen kommt

Sinn des Lebens
ist das Leben selbst.
Das ist so gut wie:
kein Sinn
Pferdchen kommt,
Giraffe und Kamel.

Und eine Kutsche, groß
und golden.
Sinn des Lebens
ist das Leben selbst.
Das Pferdchen kommt,
drauf sitzt das Kind.

Giraffe und Kamel.
Und eine Kutsche, groß
und golden.
Sinn des Lebens
ist das Leben selbst.
Das ist so gut wie:

Diskurshoheit

You may say I’m a Trottel
but I’m not the only one.
Sie brauchen uns doch,
Mutter. In allen Gärten
& Behörden: Satan Satan
Satan. Wir haben die Diskurshoheit,
& sie hat uns. Zur Wahrheit
gehört auch, dass ich manchmal
den Grabstein streichle,
unverwandt. Und ich stehle
mich davon. You may say
hallo das ist Sexismus.
And we may not care,
wie Gott. Hallo das ist
Rassismus. Doch wir haben
die Diskurshoheit, & zur Wahrheit
gehört auch, dass der Mensch,
den du nicht ansprichst
auf der Straße, der vorüber-
geht, so unbefangen. Dass
der ein Schauspieler ist. Hallo
das ist die Realität! Gott
täte das auch sagen, & wir haben
die Diskurshoheit. Manchmal
sagen wir auch Neger. Hallo
hallo hallo! Aber
hallo
hallo

usw. & so Suff

[…]

Weibisch
Männisch
Kindisch

Kramen wir in Wort-
Tatsachen

Gießt Gott
die Himmel stahlblau
gehn wir
in den Schnapsgarten

Nachzugießen
Kramen wir in Mensch-
Tatsachen

Weibisch
Männisch
Kindisch

Komplexe Sachverhalte

Regen prasselt Welt ein. Unterhalb
der Würde ist

Unendlich Welt. Diese
als Freund sehen
or die tryin‘

[…]

Zwischen Tod & falschen Palmen
glüht September
im Septemberglühn

Gewiss, wir müssten
andre Tiere sein als diese

hämmert leis Klavier

Die Monate, die Jahre:
sie vergehn & kehren wieder
& waren nie

Ein letztes Boot, in dem wir’s treiben,
treibt hinaus —
auf nach uns wieder spiegelglatte See

Bericht

Hasser werden hassen.
Lieber lieben.
Prasser werden prassen.
Dieber dieben.

Hasser werden hassen.
Goethe war Gedichter.
Wasser fließt zu Wasser.
Hitler war Vernichter.

Hasser werden hassen.
Lenin – ein Vernichter.
Wasser werden Menschen lassen.
Journos sind Berichter.

Meine keine Meinung

Sophie Passmann & Neonazis
sind mir gleichermaßen zuwider —
garstig, konträr &
schauderhaft. (Nur meine Meinung!)

Auch Gott hat sich ja distanziert
von dieser Welt. (Nur seine Meinung!)
Lasst Sophie Passmann & Neonazis
also — — —

Kommender Herbst

Die regennasse, abgeklatsche Stadt verlangt nichts von uns.
Verdrück dich irgendwo.
Mit ’nem gelben Reclam.

Vielleicht
sind wir im Regen
… Brüder ohne zu reden?

Wie Kinder, die
noch nicht reden können. Die regennasse, abgeklatschte Stadt
verlangt nichts.

Geh ins Kino
zB.
Du wirst den Weg nach Hause finden.