Skip to content

Tag Archives: Sommer

— — —

Himmelreich

Nichts ist schöner als im Herbst zu verschwinden

Denkt sich der Sommer.

Ein Kind im Sommer

Stimme d. Mother: wie Schritte auf Kies. Von weit her ruft es gläubig. Wenn d. durchsonnte Kinderhaut im Abend ruft und nach des Tages Länge — überaffirmativ — sich sehnt: in Wasser (ob Pool ob Meer — das Salz —) und Sand und Wiese und Wald und schließlich in die Nacht eintaucht sich kuschelt in […]

[abfahrt]

, klar jaja versoffen verkauft geköpft. die schöne ehre unter kraulbewegungen i don’t hate you aber eigentlich schon. du hingegossener braunschopf am bahnsteig — fährst du schwarz?

Vita contemplativa

Ich zerdehne mich in Multitasking, schrumpfe zugleich zusammen auf den Punkt trägsten Ichs. In meinem Mund ist Geschmack, leichte Schärfe. In meinen Ohren ist Musik, The Man Machine (Live). Vor Augen habe ich Nachmittage & Zukünfte, gefüllt. Ich werde hier bleiben oder woanders hingehen. Ich zerdehne mich in der nun doch intensiveren Sonne des frühen […]

Wärme

Die abgestandene Luft des Sommers schleicht in meinen Körper, draußen plötzlich Vögel — Stechen in den Himmel. Doch die gute Grundwärme des Sommers hält mich der Erde verbunden. „Ich muss nicht fliegen.“ „Ich kann nicht fliegen.“

Zwischenmahlzeit

Ein scharfes Messer schneidet Hartwurst. „In der Postmoderne“ Und Worte schneiden Fleisch. Ich spieße mit der Messerspitze Wurststücke auf. Der Sommer bricht auf wie eine Sünde bei der Beichte. Und Worte ritzen Wahnsinn in die Haut. Und Worte Ritzen Sucht in alles. „In der Postmoderne“

Tastende Versuche zur Wiedergewinnung von etwas

I Honestly ich Denke Die Profitgier der Menschen Hat auch ihr Gutes Man Muss es nur wollen Mein Freund Und die Sonne ist Immer Noch Aufgegangen Invictus II Ach es wird ein Sommer Wie damals zwischen Altöl Und Sandstrand III Als wir mit bloßen Füßen Gräsern Tritte ver- Setzten Und eine Seele dem Wind Implantierten […]